NACH
OBEN
ZURÜCK

Minitrix- Brawa- BR 232 Doppeltraktion mit Sound     21.02.2016

Umbauanleitung: mit SH10A, DH10C, LS 1412
Bei einer Doppeltraktion die relativ lange Züge ziehen soll 40 Wagen +, bei der jedoch unterschiedliche Herstellerloks verwendet werden kann man die Motorgeschwindigkeit nicht über den gesamten Bereich harmonisch einstellen. Abhilfe: Auf der schwereren Zuglok (Minitrix ) werden 6 Haftreifenachsen benutzt. Die Brawa-Lok wird zur Stromabnahme und zum Soundeinbau benutzt. Das Gewicht der Brawa-Lok wird teilweise abgesägt, der Motor ausgebaut und alle Zahnräder entfernt. In diesem Falle wurde eine Brawa Dummylok aus einem "Dreierset" verwendet. Leider sind hier nicht beide Drehgestelle mit Stromabnehmerfedern bestückt. Diese muss man nachrüsten. Weiterhin bekommt die Brawa Lok ein weißes Licht hinten. Die Minitrix 232 bekommt zusätzlich zu der weißen Birne eine 2,2 mm Bohrung rechts neben der Birne von oben gebohrt. Diese Bohrung wird mit einem 3mm Bohrer ca. 3 mm angesenkt damit eine rote Birne bündig mit der Metalloberfläche eingeschoben werden kann. In die Platine wird ein 3mm Loch  gebohrt damit eine abgewinkelte Stromfeder den Lötpunkt der Birne erreichen kann.
Gehäuse von Minitrix abnehmen, dazu Seitenwände spreizen und Gehäuse nach oben abnehmen.

Gehäuse von Brawa 232 abnehmen, dazu die 4 Puffer aus dem Gehäuse ziehen und dann Seitenwände leicht spreizen und Gehäuse nach oben abnehmen.
An der Minitrix-Lok wird die Blechlasche hinten abgeschnitten ( oder ein Stück Postkartenkarton dazwischen geschoben ) und die Motorlitze direkt an die Blechlasche angelötet.
Die Schleiferplatte wird ausgebaut und der Schieber entfernt, weiterhin wird eine neue Litze so angelötet das beide Schleiferplattenseiten verbunden sind. Zwischen dem Lötpunkt rot und der Verbindung wird eine Drahtbrücke eingelötet.
Hier ist der Decoder DH10C bereits aufgeklebt und verdrahtet. Der Bildtext sagt alles. Unten links im Bild ist die aufgelötete Feder die genau über dem gebohrten Loch rechtwinkelig abgebogen ist. Somit hat sie Kontakt mit der Lötperle der roten Birne und die Platine kann trotzdem zu Wartungsarbeiten abgenommen werden.

Die rote Litze Pin 3 wird auch an die Leiterbahn angelötet und führt später zur Brawa-Lok damit die Minitrix durch die vielen Haftreifen genug Strom bekommt.
Noch einmal seitlich.
Die Brawa - Lok mit abgefrästem Ballast, damit ist sie leichter und lässt sich besser schieben falls nötig. Die beiden Lötpunkte in der Platinenmitte erhalten je eine rote und schwarze Litze für den DH05C Decoder welcher den Soundbaustein SH10C steuert. Auf den Ausschnitt   wird ein 0,3mm weißes Plättchen geklebt wo die Soundplatine sitzen soll. Am Ende rechts wird eine Viessmann-Birne mit Drähten eingelötet. Ein Draht an Masse ein Draht an einen Hilfslötpunkt aus einem Platinenrest. Links werden die beiden plus / Masse Litzen zur Minitrix-Lok angelötet. Diese beiden Litzen müssen später durch je eine Gehäusebohrung gezogen werden damit sie von Lok zu Lok führen.
Positionierung der Soundbauteile. An die Masse( schwarz ) und an Plus ( rot ) der Susilitzen wird je eine weitere Litze gelötet. Diese führt später zu einem 470uF 35V Stützkondensator für den Soundbaustein.
Hier der Stützkondensator.
Für die dauerhafte Verbindung beider Loks fertigt man eine Verbindungsstange aus 2 x 2 mm MS - U-Profil an. Länge ist so, das die Puffer der beiden Loks sich in Kurven nicht verhaken. ( Radiusabhängig ) . Am jeweiligen Ende bohrt man ein 1,2mm Loch und in die Kupplungsaufnahme wird ein 1mm Gewinde geschnitten. Hier kann dann mit einer 1mm Messingschraube die Verbindungsstange fixiert werden.
Soundfile: BR232_Ludmilla_Haass-FRED.dhs
Tastenbelegung: BR232_Brawa_F-Tasten.doc
Copyright Hinweis

Alle Texte, Bilder, Audio-Dateien und weitere hier veröffentlichte Daten, mit Ausnahme von anders gekennzeichneten Artikeln,
sind urheberrechtlich geschützt. Jede Reproduktion oder Wiedergabe des Ganzen oder von Teilen ist untersagt,
soweit sie nicht von Gunter Wiencirz schriftlich genehmigt wurde.