NACH
OBEN
ZURÜCK

Minitrix E 182 Taurus     24.03.2014

Video: https://www.youtube.com/watch?v=YLN0YiYcQ_I

Umbauanleitung:  mit DC10C, SH10A und LS1412
Gehäuse seitlich spreizen und nach oben abheben. Gehäuse geht nur in einer Richtung aufzusetzen, siehe lange Nut im inneren des Gehäuses und an den Aussparungen im Metallblock.
Bei diesem Umbau habe ich die Motorkontaktfedern auf der Platine entfernt und zwei Litzen direkt an den Motor angelötet. Weiterhin habe ich von den beiden schwarzen Kontaktbügeln die Federn abgezogen und an die Drehgestelle je eine Litze blau / rot direkt angelötet. Dies geschah aus der Erfahrung mit ca. 60 Loks dieser Konstruktionsart bei der immer wieder Kontaktprobleme an der Schnittstellenbuchse, den Motorfedern und / oder den Drehgestellkontaktfedern auftraten.

Es muss jeder Umbauer selber wissen, ob er das ebenfalls so machen will. Im Bild links ist eine Platine zu sehen die bereits früher bearbeitet wurde. Es entfällt der rote Umschalter links, die Sicherung hellgrün, die Schnittstellenbuchse und die Kontaktfedern zum Drehgestell.
Beide schwarzen Klipps werden ausgerastet, die beiden Halteschrauben entfernt und die Platine zur Bearbeitung abgenommen.
Hier die bearbeitete Platine. Drei Drahtbrücken werden benötigt um einen Teil der Leiterbahnen weiter zu nutzen. Der SH10A könnte auch ohne Ausfräsung aufgeklebt werden wie sich nachträglich herausstellte. DH10C wird "kopfüber" aufgeklebt wegen der besseren Lötmöglichkeit.
Die schwarze Verkleidung unten wird abgehoben, sie steckt nur mit Pins in den vier kleinen Löchern. Nun können die Motor-Haltenasen etwas nach innen gedrückt werden und der Motor lässt sich nach oben entnehmen. Vor dem Fräsen werden beide Kupplungsmechaniken mit Tesaband abgeklebt zum Schutz vor Spänen.
Die Erhebung wird bündig mit der Motorvertiefung abgefräst.
Nun wird eine Öffnung in der Größe des LS 1412 in die Abdeckung gefräst / geschnitten. Die LS-Litzen werden durch das untere viereckige Loch gezogen und weiter an der Motoraußenseite zur Platine verlegt.
Nur für Umbauer die ebenfalls Litzen an die Drehgestelle löten wollen.
Drehgestelle eingesetzt. Die Litzen werden mit leichtem Bogen verlegt.
Lautsprecher eingeklebt und Litzen in die Motorwanne verlegt. Dazu ist es nötig in die Motorhalterung seitlich über dem Loch der Litzen eine Kerbe einzufeilen / schneiden damit die Litzen keinen Massekontakt durch Quetschen bekommen. Entsprechend der Webseite von D&H habe ich die silberne Schutz-Gaze abgezogen was aber gar nicht nötig ist. Im Gegenteil, so kommt wesentlich mehr Metallabrieb von der Modellbahnanlage an die LS-Membran und nach einiger Zeit knirscht diese.
Seitenansicht mit eingesetztem Motor und Sicht auf das ( mit einer Nadelfeile etwas aufgeweitete Loch der LS-Litzen.) Sinnvoll ist die Auslegung der Lampenöffnungen mit weißer Farbe, was wesentlich helleres Licht ergibt. An den Motor werden nun die orange und graue Litze angelötet, bevor die Platine aufgeschraubt wird.

Federbleche der Klipps sind entfernt, die Klipps werden weiter benutzt. Am linken Platinenteil wird noch je eine rote und blaue Litze zusätzlich am Lötpad  der Leiterbahnen angelötet. Diese führen zu Pin 3 und 4 des Decoders.

Fertig verdrahtet. SH10A ebenfalls 1 zu 1 an DH10C Susischnittstelle.

Seitenansicht.


Viel Erfolg beim Umbau.
Soundfile: Taurus_Gunter2.dhs
Tastenbelegung: fehlt
Copyright Hinweis

Alle Texte, Bilder, Audio-Dateien und weitere hier veröffentlichte Daten, mit Ausnahme von anders gekennzeichneten Artikeln,
sind urheberrechtlich geschützt. Jede Reproduktion oder Wiedergabe des Ganzen oder von Teilen ist untersagt,
soweit sie nicht von Gunter Wiencirz schriftlich genehmigt wurde.