NACH
OBEN
ZURÜCK

Minitrix BR 220 Taigatrommel     18.03.2014

Umbauanleitung:  mit DC10C, SH10A und LS1412 von D&H
Gehäuse seitlich spreizen und abnehmen. Beide Drehgestelle durch leichtes Eindrücken der Zapfen  herausnehmen.
Hier die Einzelteile ohne Platine, Schrauben und Birnchen.

Da die Stromabnehmerfedern auf der Platine und die Motorfedern entfallen habe ich die Litzen direkt an die Bleche der Drehgestelle und an die Bleche des Motors angelötet.

Siehe rot / blau an den Drehgestellen und orange / grau am Motor.

Die graue Verkleidung zwischen den Drehgestellen entfällt und nur die Seitenteile werden mit einem Messer abgeschnitten und später auf die Lautsprecherseiten aufgeklebt.

Am Fahrgestellblock wird unten ein Stück weggefräst wo später der Lautsprecher aufgeklebt wird. Sollte jemand einen anderen Lautsprecher benutzen dann ist auf die Auslenkung der Drehgestelle zu achten !!!
Bis ca. auf Höhe der schwarzen Plastiknasen der Motorhalterung wird das Metall abgefräst, der Block lässt sich gut einspannen und es wird von links nach rechts durchgefräst. Die silberne "Schutzgaze" wird entgegen der Empfehlung von D&H NICHT abgezogen, eine Verminderung des Schalls ist dadurch nicht vorhanden jedoch werden Metallspäne zwischen den Schienen von der Lautsprechermembran abgehalten. Seitlich werden die abgeschnittenen Teile der früheren Abdeckung aufgeklebt die genau bündig auf den grauen Plastikstreifen der Seitenverkleidung aufsitzen.  Die beiden Litzen des Lautsprechers werden an einer Seite nach oben verlegt.
Die Platine wird bearbeitet. Da auf der Soundplatine 4 Kondensatoren die anderen Bauteile überragen habe ich den vorgesehenen Platz noch 1/2 mm tiefer gefräst damit das Lokgehäuse 100% passt.

Unter den Decoderausschnitt der Platine habe ich 0,3mm Fensterfolie aus Häuserbausätzen geklebt, darauf kann man den Decoder kopfüber gut aufkleben. Am ganz rechten Ende fehlt ein 3mm Stück der Folie damit die Litzen vom Drehgestell hindurch passen.

Teile der Platinenleiterbahnen habe ich weiterverwendet, was aus den Bildern hervorgeht. Dies erfordert jedoch kleine Drahtbrücken, ( siehe Bild unten rot, blau und weiß )

Der DH10C klebt kopfüber auf der Folie weil sich dann alle Litzen besser löten lassen.
Hier nun die restliche Verdrahtung. Rechts neben dem SH10A ein kleines Loch für die beiden Motorlitzen orange und grau. Die beiden Lila Lautsprecherlitzen werden durch ein vorhandenes Loch der Platine verlegt. Alles andere geht aus dem Bild hervor.

Der Taiga-Sound erscheint demnächst bei D&H.
Soundfile: Taiga_gunter_2.dhs
Tastenbelegung: fehlt
Copyright Hinweis

Alle Texte, Bilder, Audio-Dateien und weitere hier veröffentlichte Daten, mit Ausnahme von anders gekennzeichneten Artikeln,
sind urheberrechtlich geschützt. Jede Reproduktion oder Wiedergabe des Ganzen oder von Teilen ist untersagt,
soweit sie nicht von Gunter Wiencirz schriftlich genehmigt wurde.