NACH
OBEN
ZURÜCK

Minitrix V 234 304-4 Ludmilla mit Sound     13.03.2014

Video: https://www.youtube.com/watch?v=IZLlwS2b9ls

Umbauanleitung:  mit DC10C, SH10A und LS1308 mit Schallkapsel von D&H
Gehäuse abnehmen, dazu alle 4 Puffer herausziehen und Gehäuse nach oben abnehmen.
Von der Platine werden alle Bauteile bis auf die Lampenfedern abgelötet. Motorfeder bleibt ebenfalls erhalten. An das Kohleblech der Rückseite wird nach Entfernen der Masselasche ( abschneiden ) eine Litze gelötet.
Lok zerlegt. Bearbeitet werden 1.) die Platine oben, 2.) Platine unten, 3.) Drehgestelle Stromabnahme, 4.) Plastikunterteil mit Luftbehälter / Werkzeugkästen.
Die Platine. Alle Bauteile sind abgelötet ( oben )

Alle Leiterbahnen, die nicht benötigt werden, sind mit einem Messer abgezogen. Der DH10C wird links kopfüber aufgeklebt da sich so alle Anschlüsse besser löten lassen. Die untere Leiterbahn wird für  Licht rechts benutzt. Die Soundplatine SH10A sitzt rechts. Bei dieser Lok habe ich den Platz für SH10A und DH10C um 0,6mm tiefer gefräst, bei einigen anderen Loks gleicher Bauart ist das nicht nötig.
Die Schleiferplatte wurde geringfügig ausgefräst weil ein Lautsprecher mit Schallkorb verwendet wurde und die Lötanschlüsse 1mm höher waren. ( Unterteil rastete nicht mehr ein )

Die Litzen des Lautsprechers werden innen in der Ausfräsung verlegt.
Das Unterteil wird an den vier Zapfen ausgerastet und bearbeitet.

Je nach verwendetem Lautsprecher ( LS 1412 / 1511 / 1308 ) muss ein Ausschnitt in den Boden gemacht werden. Dies kann man mit einem scharfen Messer / Skalpell tun.

Der Lautsprecher wird bündig mit der Unterkante eingeklebt weil diese sowieso nur 1mm über Schienenoberkante ist. Würde der LS unten herausragen, dann gäbe es Problem an Weichen etc.

Die beiden Lötpins mit den angelöteten lila Litzen sind der Grund für die leichte Ausfräsung der Schleiferplatte.
Diese beiden " Verbesserungen " sollte man vornehmen. ( Ich frage mich, warum das nicht direkt im Werk gemacht wird ).

Das Masseblech verbessert die Masseübertragung vom Drehgestell, ohne das Blech wird Masse nur über die Drehgestell-Haltestifte übertragen.

Die zusätzlich angelötete Feder an beiden Drehgestellen ( Mayerhofer ) verbessert die Plus-Stromabnahme erheblich.
Und hier nun die Fertigstellung: SH10A und DH10C aufgeklebt. Der DH10C kopfüber, weil man dann alle Lötpins auf einer Seite löten kann. Bei Susilötung von unten wäre die Gesamthöhe des aufgeklebten Decoders um 1mm höher.

Wo was angeschlossen wird geht aus dem Bild hervor.

Logischerweise kann Aux1 und  Aux 2 ebenfalls noch benutzt werden.

Bei der Decodereinstellung macht es Sinn, den CV-Wert CV 68 auf 10 zu setzen für eine Anfahrverzögerung von 1 Sekunde. Dann passt Fahrstufe 1 und Soundbeginn besser zusammen. Weiterhin sind die Werte für das Bremsenquietschen  CV 955 = 36, CV 956 = 25, CV 965 = 150 besser als die Werkseinstellungen.

Viel Erfolg beim Umbau
Soundfile: Ludmilla_final.dhs
Tastenbelegung: fehlt
Copyright Hinweis

Alle Texte, Bilder, Audio-Dateien und weitere hier veröffentlichte Daten, mit Ausnahme von anders gekennzeichneten Artikeln,
sind urheberrechtlich geschützt. Jede Reproduktion oder Wiedergabe des Ganzen oder von Teilen ist untersagt,
soweit sie nicht von Gunter Wiencirz schriftlich genehmigt wurde.