NACH
OBEN
ZURÜCK

Fleischmann BR 141    15.11.2013

Video: https://www.youtube.com/watch?v=VURSbqiEMG

Umbauanleitung:  mit DC10C, SD10A + LS1412 von D&H

Der Umbau ist mangels Platz nur für Modellbahner, die wissen wo am Lötkolben vorne ist.
Der Sound wurde unter Zugrundelegung des BR181 Sounds von Doehler&Haass mit einem "Programmer" selbst erstellt.
Gehäuse abnehmen durch Spreizen der Seitenwände.
Im Gehäuse die Oberleitungsfeder entfernen.  Halteschrauben im Dach durch Senkkopfschrauben ersetzen.
Vorsichtshalber wird hier die Leiterbahn abgezogen weil der Sounddecoder genau zwischen den Nieten liegt. Befestigungsfedern aushängen. Stifte aus den Drehgestellen entfernen und Drehgestelle ausbauen. Werkzeugkasten zwischen den Drehgestellen ausrasten und später bearbeiten. Platine aushängen und später bearbeiten. Motor entnehmen und je zwei Litzen direkt an die herausgezogenen Kohlefedern löten.

Metallteil wird oben zur Aufnahme von Decoder und Sounddecoder bearbeitet. Litzen vom Lautsprecher und Motor lassen sich nur schwer außen verlegen.
Von der Platine wird alles inklusive Motorfedern entfernt. Zum besseren Verständnis habe ich nicht benutzte Leiterbahnen entfernt. Von der Platine werden die Dioden und weißen Plättchen der Lampen entfernt. Der rote Oberleitungsschalter wird ausgebaut und aus dem Kasten ein Loch in der Größe des Lautsprechers ausgeschnitten.
Die verbleibenden Leiterbahnen sind Plus und Masse von den Schleifern der Drehgestelle,  Masse im Bild blau, plus rot. Da die Lampenfedern besser halten habe ich sie mit einem Lötpunkt fixiert. Die Litzenverbindung zum Decoder wird außen an der Lampenfeder angelötet da ich keine Nuten fräsen wollte um Gewicht zu erhalten. An den Kohlehaltern des Motors wird je eine Litze grau und orange im herausgezogenen Zustand angelötet. Diese Litzen führen durch je ein Loch im Gewicht außen nach oben zum Decoder.
Für den Lautsprecher wird ein passendes Polystyrolplättchen, 0,3 mm dick, auf die Platine geklebt. Der Sound ist voller wenn der Lautsprecher nicht auf die Löcher der Platine geklebt wird. Nun wird das ausgeschnittene Unterteil eingerastet und dann der Lautsprecher aufgeklebt. Wegen dauernder Kontaktschwierigkeiten mit den Verbindungsfedern habe ich diese auf der Platine mit Lötzinn fixiert. Von der Massefeder im Bild oben links wurde eine Drahtbrücke zur Leiterbahn rechts oben gelötet damit die Lampen auch Masse über den Metallblock bekommen. Eine Verbindung des Motorbleches mit dem Metallblock durch eine Haltefeder ist unkritisch.
Lautsprecher ist aufgeklebt. Litzen durch ein schräg nach vorn gebohrtes Loch geführt. Diese Litzen aus Mayerhofer Litze werden neben der Haltefeder nach oben verlegt.
Hier der bearbeitete Motorblock. Da der Platz zwischen Gehäuse und Block gering ist wird für den Sounddecoder eine Vertiefung von 1mm gefräst und für den DH10C eine Vertiefung von 1,5 mm. Wichtig ist, beide Halteschrauben der Stromabnehmer durch Senkkopfschrauben zu ersetzen, sonst rastet das Gehäuse seitlich nicht mehr ein. Die beiden Vertiefungen links und rechts wurden für die originalen Schraubenköpfe gemacht.
Beide Decoder sind eingeklebt und verdrahtet. Der DH10C liegt auf dem Kopf da so die Susi-Lötschnittstelle besser zu verdrahten ist. Daher ist Pin 1 des DH10C im Bild oben markiert. Die Litzen zu den Birnen lassen sich nur sehr schwer innen verlegen. Wenn sie an den Lampenfedern angelötet, und dann eng an der Führung der Lichtleitstäbe verlegt werden funktioniert es auch und das Gehäuse passt später. Unter dem SH10A ist Tesakrepp zur Isolierung, ebenso unter dem DH10C.

Viel Erfolg beim Umbau.
Soundfile: E_139_E_141.dhs
Tastenbelegung: DB139.doc
Copyright Hinweis

Alle Texte, Bilder, Audio-Dateien und weitere hier veröffentlichte Daten, mit Ausnahme von anders gekennzeichneten Artikeln,
sind urheberrechtlich geschützt. Jede Reproduktion oder Wiedergabe des Ganzen oder von Teilen ist untersagt,
soweit sie nicht von Gunter Wiencirz schriftlich genehmigt wurde.