NACH
OBEN
ZURÜCK

Minitrix E 184    10.01.2014

Umbauanleitung:  Mit DH10C, SH10A und Lautsprecher LS1412 von D&H
Beide inneren Stromabnehmer hochfahren und zwei Senkkopfschrauben entfernen, Gehäuse abnehmen.
Beide Litzen ablöten. Platine zum Bearbeiten abnehmen.
Motor ausbauen durch Entfernen von je 2 Schrauben und je 1 Halteblech über den Antriebsschnecken. Schleiferplatine herausnehmen zum Bearbeiten.
Aus dem Boden des Fahrwerks muss ein Stück in der Breite das Lautsprechers herausgefräst werden.
Das Fahrwerk bleibt trotzdem stabil.
Wichtig ist, am Rand innen ca. 1 mm stehen zu lassen damit hier die Schleiferplatine wieder mit Uhuplus von innen fixiert werden kann.
Von der Platine wird alles abgelötet. In der Mitte, wo vorher das rote Kabel angelötet war, wird jetzt eine neue rote Litze ( plus ) angelötet und dann die Platine wieder eingeklebt.

Darauf achten, das sie exakt mittig eingeklebt wird sonst passt später der Motor mit den Nasen an beiden Metallwinkeln unten nicht mehr hinein.
An den Motor werden ebenfalls zwei Litzen angelötet, orange Pin 1 des Decoders DH10C und grau Pin 2 des Decoders.
So soll es aussehen. Zusätzlich sind hier noch die beiden braunen Lautsprecherlitzen zu sehen. Diese werden durch je ein 0.5mm Loch ganz an der Seite der Platine nach oben verlegt.

Man sieht ebenfalls, das nur ganz wenig Uhuplus an den Seiten verwendet wurde.
Der Lautsprecher wird längsseits aufgeklebt, dadurch bleibt genügend Seitenwand übrig und die Schleiffedern der Drehgestelle werden ebenfalls nicht behindert.

Ganz wichtig:
Massebleche bei Trix besorgen denn diese alte Version der E 184 hatte so etwas noch nicht und die Masseübertragung durch die Drehgestelle wird erheblich besser als nur durch die Stahlstifte.
Motor ist wieder eingesetzt, die Litzen laufen an den Seitenwänden nach oben zur Platine. Die rechte Messingschraube der Schneckenwellen-Halterung wird oben blank gefeilt und hier eine Litze als Masselitze angelötet. Anschließend mitsamt der Litze Schraube eindrehen.
Die obere Platine. Ich habe hier für den SH10A und den DH10C durch Ausfräsen etwas mehr Platz geschaffen. Allerdings geht es auch ohne Fräsen wenn die Litzen sorgfältig verlegt werden. Der DH10C wird kopfüber eingeklebt weil sich so besser löten lässt und die Susiverbindung 1 zu 1 verdrahtet wird.

Die lange Leiterbahn oben im Bild habe ich als Masseleiterbahn benutzt weil der Ersatz der Birnchen durch LED´s an beiden Lokenden Masse verlangt.

Wichtig ist, die beiden Befestigungslöcher des Gehäuses frei zu halten weil die Bohrungen im Lokgehäuse einen größeren Rand haben und auf der Platine aufsitzen.
Hier die Lok zusammengebaut und verdrahtet. Je eine rote und eine weiße LED mit Litzen auf ein Plastikplättchen geklebt und dieses unter das Lampenloch geklebt. Öffnungen für die Litzen sind in der Platine genügend vorhanden. Oben an den Enden die SMD Vorwiderstände.
Für Nachbauer noch einmal etwas größer. Viel Erfolg mit der " alten Lok " die manche Neuentwicklung bezüglich Zugkraft in den Schatten stellt.
Soundfile: DB_184.dhs
Tastenbelegung: fehlt
Copyright Hinweis

Alle Texte, Bilder, Audio-Dateien und weitere hier veröffentlichte Daten, mit Ausnahme von anders gekennzeichneten Artikeln,
sind urheberrechtlich geschützt. Jede Reproduktion oder Wiedergabe des Ganzen oder von Teilen ist untersagt,
soweit sie nicht von Gunter Wiencirz schriftlich genehmigt wurde.