NACH
OBEN
ZURÜCK

Fleischmann VT 95 VB142    10.03.2013

Umbauanleitung:  Es wurde ein Multiprotokolldecoder DH10C & ein Sounddecoder SH10A von D&H verwendet.

Sound wurde unter Verwendung des VT98 Sound von D&H mit einem Programmer selbst erstellt
Da dieser VT bei Kreuzungen und Weichen mit Plastikherzstücken so seine Schwierigkeiten mit der Stromabnahme hat, wurde die VT / VB Einheit gemeinsam zur Stromabnahme herangezogen und fest verbunden. Der Decoder DH10C und Soundbaustein DH sitzt im Motorwagen, der Lautsprecher fand im Beiwagen Platz. LED-Beleuchtung vorne schaltbar hinten LED-Dauer-Rot.

Gehäuse von beiden Wagen abnehmen.
Im Motorwagen werden die beiden Drosseln und der Kondensator entfernt. Das Blech zu den Lampenfedern wird unterbrochen. Die Innenbeleuchtung musste zwar gekappt werden, jedoch ist die Spitzenbeleuchtung vorne mit LED´s schaltbar. Damit für Wartungszwecke das Gehäuse des Motorwagens abgenommen werden kann ohne Litzen abzulöten werden beide Lampenfedern weiter benutzt. Die Einheit fährt nur vorwärts weil der Beiwagen kein Steuerwagen ist. Im Beiwagen habe ich 2 rote LED´s über einen SMD Gleichrichter und SMD Vorwiderstand dauerhaft geschaltet. Wer das Schlusslicht ebenfalls schaltbar machen will muss dazu eine fünft Litze vom Motorwagen zum Anhänger verlegen.
Leiterbahn links wurde getrennt und der verbleibende Teil festgeklebt. Blende hinten wird entfernt.

Neben den beiden Rastnasen hinten wird je ein Loch 1mm gebohrt so, das die Rastnasen noch funktionsfähig bleiben. Durch diese Löcher werden später je zwei Mayerhofer-Litzen gezogen.
Nun wird aus einer 0,5 mm dicken, doppelseitigen Platine ein Streifen von 3mm Breite geschnitten. Dieser Streifen ist 21mm lang ( Radius 3 aufwärts 18mm lang ) Mit einem Skalpell werden zwei Schnitte in die Kupferschicht geritzt und das mittlere Stück abgezogen.  Gleiches auf der Unterseite. Beide Enden werden so angeschrägt, das sie in die Kupplungsaufnahme eingeschoben werden können bis sie hinten geringfügig herausschauen. ( ausprobieren ) Auf der späteren Oberseite wird eine Litze für Schiene rot und eine für Schiene blau angelötet. ( Verzinnen, mit Entlötlitze alles Lötzinn herunternehmen und dann Litzen anlöten ) Diese beiden Litzen werden später durch die Kupplungsaufnahme hindurchgesteckt und erst dann der Platinenstreifen mit UHU Plus fixiert. Auf der Unterseite werden die beiden Lautsprecherlitzen am Anfang der Kupplungsaufnahme angelötet.
Der Platinenstreifen ist eingeklebt wobei rot und blau durchgesteckt sind und braun außen vorbeigeführt wird. je zwei Litzen werden durch die gebohrten Löcher im Wagenboden mit "Ausgleichsschleifen" nach oben verlegt. Gleiches Vorgehen später am Anhänger.
Ein Hilfslötplättchen wird quer über die "Bänke" geklebt so das die Litzen vom Beiwagen darunter durch passen. An der Decoderposition wird ein Stück Walzblei eingeklebt damit der DH10C später so hoch " hälftig" aufgeklebt werden kann das die vier Susilitzen von der Rückseite des Decoders noch nach vorne verlegt werden können. An das Hilfslötplättchen wird Schiene rot und Schiene blau von vorne und vom Beiwagen gelötet. Das Soundmodul SH10A  wird auf die Motorabdeckung geklebt.
Motorwagen ist verdrahtet. Sound links, Decoder rechts. Von der Decoderunterseite führen 4 Litzen schwarz, grau, blau, rot an die Susischnittstelle. Ebenso 2x braun vom Lautsprecher im Beiwagen. Decoderpin 1 orange an Motor unten im Bild. Pin 2 an Motor oben. Pin 3 an Schiene blau unten, Pin 4 rot an Schiene rot oben und Pin 5 an Licht vorne.
Jetzt kommt der traurige Teil, die Acrylbeleuchtung muss raus, also links und rechts die Lampeneinsätze herausdrücken und Teil entnehmen. Das vordere Stück benötigen wir noch nach dem Abtrennen um hier die LED´s der Spitzenbeleuchtung aufzukleben, und unter Beibehaltung der beiden Stromfedern weiter zu benutzen. dadurch kann man das Gehäuse jederzeit abnehmen ohne Drähte abzureißen.
Hier recht groß der Acryleinsatzrest. So abschneiden das  der Befestigungsnippel der unteren Leiterbahn noch stehen bleibt- Wie im Bild gezeigt werden die Gelbweißen LED´s hinter die Lichtleitstäbe geklebt, ( auch Spitzenlicht ), und in Reihe verlötet. Minus der LED muß an Decoderausgang, also anlöten wie im Bild. Vom hinteren Teil des Acryleinsatzes werden die beiden runden Lampeneinsätze abgeschnitten und hinten in die Lampenöffnungen geklebt.
Der Beiwagen wird bearbeitet. Löcher bohren wie im Motorwagen. Neue Verbindungsdeichsel einkleben. ( Darauf achten das rot und blau durchgezogen und dann erst verklebt wird ). Zwei Hilfslötplättchen sind eingeklebt, 1x Schiene rot / blau und 1x Lautsprecher braun auf einem Stück Walzblei. Unter dem Lautsprecher werden die Rückenlehnen der Sitzbänke abgeschnitten. Der Lautsprecher bekommt ( so nicht bereits mit Schallkorb geliefert ) einen Schallkorb aus 0,5 mm Plastikplatte und wird dann auf die Ausfräsung aufgeklebt. Hinten wird ebenfalls ein Stück Blei eingeklebt und dort ein Lötplättchen aufgeklebt. Hier werden später die beiden Litzen vom Rücklicht angelötet.

Die roten beiden LED´s müssen ja auch irgendwie befestigt werden. Also trennen wir ein Stück vom Acryleinsatz ab.
Hier wird ein SMD Brückengleichrichter aufgeklebt und zwei rote Led´s hinter die Lichtleitstäbe. LED werden in Reihe geschaltet und Plus LED an Plus Gleichrichter, minus LED an einen SMD 2K4 Wiederstand welcher am Minusausgang des Gleichrichters angelötet ist. Beide Wechselspannungsausgänge erhalte je eine 4 cm lange Litze welche am Lötplättchen, Beiwagen hinten angelötet wird.
Der Motorwagen von vorn.
und von hinten, wobei die Schlussbeleuchtung immer an ist, sobald Strom auf den Schienen ist.
Soundfile: VT98_Gunter_final.dhs
Tastenbelegung: VT98_Funktionstasten.jpg
Copyright Hinweis

Alle Texte, Bilder, Audio-Dateien und weitere hier veröffentlichte Daten, mit Ausnahme von anders gekennzeichneten Artikeln,
sind urheberrechtlich geschützt. Jede Reproduktion oder Wiedergabe des Ganzen oder von Teilen ist untersagt,
soweit sie nicht von Gunter Wiencirz schriftlich genehmigt wurde.