NACH
OBEN
ZURÜCK

Minitrix VT 75 Motorwagen und Anhänger Umbau mit Sound    22.03.2013

Umbauanleitung:   Hier mit einem DH10C Multiprotokoll - Susi Decoder und SH10A Soundmodul.  VT 75 Sound bei Doehler&Haass in der Planung
Gehäuse von Motorwagen und Anhänger durch Spreizen der Seitenwände abnehmen.
Kennzeichnen wo auf dem Metallblock vorn ist.
Bis auf die Motorfedern und Stromabnehmerfeder wird alles von der Platine abgelötet. Die Leiterbahn Masse / Motor muss getrennt werden. Die Kabel werden von den Lampen abgelötet. Bei den Birnen ist egal wo rot oder weiß ist, da kein Spitzenlicht vorhanden ist. Die Lampenkontakthalter seitlich abziehen. Motorhalteklammern nach oben abziehen. Motor herausnehmen. Am vorderen Kohleblech die Feder abschneiden oder abbrechen. Isolierung über der Platine abnehmen. Platine bearbeiten.
Die Platine ist bearbeitet und wieder eingebaut. Der Motor sollte erst eingebaut und dann die Kabel verlegt werden wegen der beiden Motorhalteklammern.
Wer die Zahnräder reinigen möchte kann nach Herausziehen der beiden Stahlstifte die roten Doppelzahnräder entnehmen.
An beiden Wagen muss jeweils die Radblende mit Kupplungshalterung ausgeklippst werden, dann wird ( wie im Bild ) ein 1,5 mm Loch gebohrt wo später die Litzen zwischen den Wagen durchgezogen werden. In die Unterseite vom Kupplungsschacht wird ein 0,5 mm Loch gebohrt in welches später ein Stahldraht 0,3 mm eingehängt wird der mit im Schrumpfschlauch der Litzen liegt. Dadurch ist der Zug vom Motorwagen auf den Anhänger nicht mehr durch die Litzen aufzufangen sondern der Stahldraht ( beide Enden zu einem U gebogen ) stellt die Verbindung dar.
Motorwagen ist umgebaut. Über den Löchern für die Birnchen hinten ist ein Löt-Hilfsplatinchen aufgeklebt, ebenso links und rechts vom gebohrten 1,5 mm Loch der Litzen. Hier sind die Kabel von plus / Masse sowie Motor / Motor angelötet und die Litzen vom Anhänger können besser verarbeitet werden. Licht vom Decoder ( weiß ) läuft durch.
Der Anhänger wird bearbeitet. Hier sollen der Soundbaustein, der Decoder und der Lautsprecher hinein. Dazu werden an beiden Seiten die Achsblenden mit den Kupplungsaufnahmen ausgerastet. In das Teil, das später dem Motorwagen zugewandt ist kommt das 1,5 mm Loch hinein sowie unten das 0,5mm Loch für den Stahldraht. Das hellbraune Innenteil wird herausgenommen. Die Rückenlehnen der Sitzbänke werden flach gefräst. Auf dem Metallunterteil wird eine zusätzliche Massefeder aufgeklebt welche auf beiden Rädern einer Seite aufliegt. Da die Plusseite bereits vorhanden ist wird an jede Stromabnahmefeder eine Litze angelötet welche in der Vertiefung des Wagenbodens nach vorne verlegt wird. Im hinteren Lichtkasten wird die rote Birne mit zwei Kabeln versehen, einmal gelb und einmal Masse. Die Birne wird in das vorgesehen Loch gesteckt und etwas fixiert. Kabel werden ebenfalls nach vorne verlegt und das Innenteil wieder aufgesetzt.
Auf die Bänke wird für den Lautsprecher ein Stück Plastik 0,5 mm dick aufgeklebt. Hier wird später der Lautsprecher mit der klebenden Moosgummiseite aufgeklebt. Links wird am Lötplättchen, wie im davor gezeigten Bild, das blaue und rote Kabel angelötet welches einmal zum Motorwagen führt, weiter sind dort die Anschlüsse der Stromabnehmerfedern dran und je ein Stück Kabel für Pin 3 und 4 des Decoders. An blau muss natürlich auch noch die Birne mit ihrer Masse. Der Soundbaustein wird kopfüber links auf die Bänke geklebt, ( es lässt sich besser löten )
Der DH10C ist verdrahtet, auch er ist kopfüber aufgeklebt ( auf ein Plastikplättchen ) weil es sich besser löten lässt. Rechts der Lautsprecher, bei dem der Schall wegen dem weißen Plastikplättchen nicht um das Gehäuse herum laufen kann. Links verschwinden die 5 Litzen Masse, plus, Motor-Motor, Licht weiß im 1,5 mm Loch und kommen unten aus dem Kupplungsschacht wieder hervor.

Nun muss erst ein 0,3 mm Stahldraht abgelängt werden der einen Haken am Ende bekommt. Dieser wird im 0,5 mm Loch unter den Litzen eingehängt und dann mit den Litzen in einen Schrumpfschlauch gesteckt. Die Länge des Schrumpfschlauches und Stahldrahtes ist abhängig vom kleinsten befahrbaren Radius, die Puffer dürfen sich später nicht berühren.
 
So sieht die fertige Arbeit ohne Gehäuse aus.

Programmieren, Probefahren und Gehäuse aufsetzen.

SX 1 Fahrer die nicht Adresse+1 fahren können folgende CV ´s ändern

CV 911 auf 29 = Lichttaste und CV 916 auf 1 = F-Taste, damit schaltet die Lichttaste gleichzeitig den Sound ein und die F-Taste betätigt das lange Horn. Bremsenquietschen ab FS 8 abwärts. Die Lautstärke des gesamten Sounds wird mit CV 931 von 64 ( Werkseinstellung ) auf 128 gesetzt.

CV 965 = 150 verlängert die Dauer des Bremsenquietschens. Werkseinstellung ist 003 = 3 Millisekunden.
Soundfile: fehlt
Tastenbelegung: fehlt
Copyright Hinweis

Alle Texte, Bilder, Audio-Dateien und weitere hier veröffentlichte Daten, mit Ausnahme von anders gekennzeichneten Artikeln,
sind urheberrechtlich geschützt. Jede Reproduktion oder Wiedergabe des Ganzen oder von Teilen ist untersagt,
soweit sie nicht von Gunter Wiencirz schriftlich genehmigt wurde.